Summa Storyline

1973 Die Fabrik von Summa (damals Bausch & Lomb) in Belgien wird eröffnet, um analoge Rekorder zusammenzubauen und auf dem europäischen Markt zu vertreiben.
1984 Summa (Houston Instruments) stellt seinen ersten Schneideplotter vor, der auf dem Stiftplotter der DMP-Serie für ein 3M-Projekt in Europa basiert.
1985 Bausch & Lomb verkauft seine Houston Instruments Division an Ametek Inc. Das Unternehmen positioniert und führt Summa (Houston Instruments) fest in den Märkten für Schneideplotter, Stiftplotter und Digitalisierer ein.
1987 Summa (Houston Instruments) stellt die erste Generation von Vinylschneideplottern für die Beschilderungsindustrie vor: den DMP40V.
1988 Summa (Houston Instruments) stellt eine neue Generation professioneller großformatiger Stiftplotter für die Zeichenindustrie vor: die DMP-60 Serie.
1989 Summa (Houston Instruments) bricht mit der Einführung breiter Modell-Vinylschneideplotter auf dem globalen Schildermarkt durch: die Modelle DMP-67C und DMP-68C.
1990 Summa (Houston Instruments) stellt den allerersten großformatigen DMP100V-Schneidplotter mit Kettenrad und Reibung vor.
1990 Durch den Zusammenschluss von Houston Instruments und Summagraphics Inc. ist das Unternehmen führend in der Entwicklung, Herstellung und dem Verkauf von Vinyl-Imaging-Geräten für den Beschilderungsmarkt.
1991 Summa (Summagraphics) veröffentlicht WinPlot, eine leistungsstarke und funktionsreiche Schneidsoftware, die exklusiv für Benutzer von Summa (Summagraphic) -Markenschneideplottern entwickelt wurde und als kostenloser Download verfügbar ist.
1992 Summa (Summagraphics) stellt den Vinylschneideplotter T1000 vor, den Nachfolger des DMP100V, des weltweit ersten kombinierten Kettenrad- und Reibungsschneideplotter. Mit seinem tangentialen Schneidkopf und seiner breiten Schneidfähigkeit gewinnt der 40-Zoll-T1000 sofort an Popularität auf dem Monument-Markt, der zuvor auf 15-Zoll-Medien mit Kettenradzufuhr beschränkt war.
1993 Summa (Summagraphics) stellt SummaChrome vor, den weltweit ersten großformatigen Thermotransferdrucker für die Beschilderungsindustrie.
1994 Summa (Summagraphics) stellt SummaSign vor, die weltweit erste Serie von Hochgeschwindigkeits-Vinylschneideplottern, die in Tangential- und Drag-Knife-Modellen erhältlich sind. Die patentierte Tracking-Technologie von SummaSign trägt dazu bei, Summas Ruf als genaueste Tracking-Schneideplotter in der Beschilderungsbranche zu etablieren.
1995 Summa (Summagraphics) führt OPOS ein, ein optisches Positionierungssystem für SummaSign Pro-Schneideplotter. Mit OPOS ist Summa (Summagraphics) in Erwartung des explodierenden Marktes für Digitaldrucker führend beim automatisierten Konturschneiden gedruckter Vinylgrafiken. OPOS ist bis heute die dominierende Technologie dieser Art.
1996 Summa (Summagraphics) stellt die zweite Generation der SummaSign Serie vor. Der SummaSign Pro setzt neue Maßstäbe in der Branche für Geschwindigkeit, Nachführgenauigkeit und Schnittkraft bei dickem Material. SummaSign Pro wird schnell zum meistverkauften Schneideplotter auf dem leistungsbewussten europäischen Markt.
1996 Summa (Summagraphics) stellt die erste Generation der SummaCut Serie vor, die weltweit ersten Vinylschneideplotter zum Einstiegspreis, die eine Leistung bieten, die mit den High-End-Schneideplottern der Konkurrenz mithalten kann.
1996 Summa (Summagraphics) verkauft die SummaChrome-Druckertechnologie an WestComp Inc.
1997 Summa (Calcomp) stellt SummaPaint PC 1500 vor, seinen ersten integrierten Tintenstrahldrucker / -schneideplotter.
1997 Summa (Calcomp) schließt mit WestComp eine OEM-Vereinbarung über den Vertrieb von SummaSign Pro-Schneideplottern unter dem Markenzeichen DuraCut.
1999 Summa stellt seine zweite Generation der SummaCut Serie vor. Der SummaCut D60 (24 Zoll) Vinylschneideplotter löscht die Grenzen zwischen Einstiegs- und High-End-Vinylschneideplottern und wird somit schnell zum meistverkauften Summa Schneideplottern in der Unternehmensgeschichte.
1999 Summa führt die Summa ColorControl-Software ein, eine Hochgeschwindigkeits-RIP-Software für DuraChrome-Drucker, um das integrierte Angebot im Vinyldruck- und Schneidemarkt weiter auszubauen.
2000 Summa erweitert die SummaCut Serie mit der Einführung des SummaCut D120 (48 Zoll breit). Der SummaCut D120 verfügt außerdem über die branchenweit erste USB-Anschlussverbindung. Auf diese Weise baut Summa seine Popularität weiter aus und erhöht seine Attraktivität auf dem Macintosh-Markt.
2001 Summa stellt das Summa DC2 vor, ein DuraChrome der zweiten Generation, mit der branchenweit ersten Smart Ribbon-Technologie, die Farbbandfarben automatisch erkennt und den Drucker an die optimalen Einstellungen für jede Farbe anpasst.
2002 Summa erweitert sein firmeneigenes Werk in Gistel, Belgien, um die Produktionskapazität im Vorgriff auf ein neues Produkt in der Entwicklung zu erweitern und damit seine Größe nahezu zu verdoppeln.
2002 Summa stellt den Summa DC3 vor, einen neuen Drucker von Grund auf und den weltweit ersten großformatigen Thermotransferdrucker, der kostengünstigen Betrieb mit vollständig integriertem Druck- und Schnittbetrieb kombiniert.
2004 Summa stellt die neue SL Serie der SummaSign Pro-Schneideplotter vor. Unter den zahlreichen Verbesserungen bieten die Schneideplotter der SummaSign Pro SL D-Serie und T-Serie eine verbesserte Firmware-Programmierung, mehr integrierten Speicher, USB-Konnektivität und ein aktualisiertes optisches OPOS-Positionierungssystem als Standardausrüstung.
2004 Summa bringt den DC3 Plus auf den Markt, der das zuvor optionale OptiPrint-Materialvorreinigungssystem enthält, um einen reibungslosen Druck zu gewährleisten.
2004 Summa stellt die neue SE Serie von SummaCut-Schneideplottern vor. Die SummaCut SE-Schneideplotter sind serienmäßig mit neuen Deluxe-Ständern mit verstellbaren Auffangkörben vorne und hinten sowie dem optischen Positionierungssystem OPOS ausgestattet.
2004 Summa führt OPOS 2.0 ein, ein aktualisiertes optisches Positionierungssystem mit automatisierten Routinen zum wiederholten Schneiden mehrerer Kopien von Blatt- und Rollenvorschubmaterialien. Das OPOS 2.0-System ist bei allen SummaSign Pro SL- und SummaCut SE-Schneideplottern Standard. Benutzer des ursprünglichen OPOS-Systems werden kostenlos auf OPOS 2.0 aktualisiert.
2005 Summa stellt die brandneue Premium-Vinylschneideplotter der Summa S Class vor. Die Schneideplotter der Summa S Class bieten eine Vielzahl neuer Funktionen, die für die Vinylschneideplotterrindustrie neu sind und somit die Position von Summa als Technologie- und Innovationsführer in der Vinylschneidindustrie weiter ausbauen.
2005 Summa stellt OPOS X vor, eine brandneue Version seines branchenführenden optischen Positionierungssystems. Zu den zahlreichen Verbesserungen gehört ein neuer X-Sensor, der das gesamte Lichtspektrum abtastet, damit mit OPOS X ausgestattete Schneideplotter Passamarken auf einem breiten Bereich von Druckausgaben, einschließlich Bildern mit dicken Überlaminaten, präzise lokalisieren können. Das OPOS X-System ist exklusiv für Vinylschneideplotter der Summa S Class erhältlich.
2005 Summa startet WinPlot, die erste kostenlose Bridge-Software, die exklusiv für Summa-Schneidgeräte entwickelt wurde.
2006 Summa stellt Summa DC4 vor, den Drucker der vierten Generation der DuraChrome Class. Kombinieren einer größeren Breite mit den Materialen mit variabler Breite früherer DC-Drucker. Mit der Automatisierung und dem integrierten Konturschneiden des Summa DC3-Druckers etabliert Summa DC4 die Dominanz von Summa in der Thermotransferdrucktechnologie.
2006 Für die Modelle Summa S Class S140 und S160 stehen ein automatisiertes Roll-up-System-Upgrade und eine optionale Rollenablage zur Verfügung.
2007 Summa beginnt den nächsten Evolutionsschritt im Thermotransferdruck mit dem kleineren und kostengünstigeren Summa DC4sx. Der DC4sx kombiniert hohe Bildbeständigkeit mit präzisem Konturschneiden in einem kompakten Gerät und macht den DC4sx zur ultimativen Produktionseinheit für Etiketten und Abziehbilder.
2007 Die SummaCut-Serie erhält ein umfassendes Redesign mit neuem Design und einer Vielzahl von Verbesserungen. Das bemerkenswerteste ist die Hinzufügung der OPOS-X-Konturschnittausrichtung. Mit ihren Premium-Funktionen und ihrer umfangreichen Modellpalette ist die SummaCut Serie ein Leistungs- / Preisführer, der dem Pro-Schneideplotter-Markt einen starken Wettbewerb bringt.
2008 Summa kündigt OPOS CAM an, ein revolutionäres und hochentwickeltes Ausrichtungssystem für Konturschnitte für Vinylschneideplotter der S Class. Mit intelligenter Kameraoptik und Kamerasteuerungssoftware wurde OPOS CAM speziell für die anspruchsvollen Anforderungen von Großformat-Grafikunternehmen und Tintenstrahldruckerherstellern entwickelt. Die neue Kamera-Upgrade-Option erhöht die Geschwindigkeits- und Materialoptionen für Summas Premium-Linie von Konturschneid-Vinylschneideplotttern erheblich.
2009 Summa S Class Wireless wird als verfügbare werkseitige Upgrade-Option für neue S Class-Modelle eingeführt. Als branchenweit erste drahtlose Lösung für reibungsgetriebene Trommelschneider bietet S Class Wireless eine erhöhte Flexibilität und Arbeitsablauf-Produktivität, da Benutzer von einem einzigen Computer aus auf mehrere S Class-Schneideplotter oder von mehreren Computern auf eine S Class-Maschine ausgeben können.
2010 Summa bringt seinen ersten Flachbett-Schneideplotter aus der neuen F Serie auf den Markt, den F1612. Das erste äußerst vielseitige und leistungsstarke Flachbett-Schneideplottersystem, das mit Summas legendärer Hochleistungs-Plott-Technologie ausgestattet ist. Eine Vielzahl von Modulen und Werkzeugen wird ebenfalls zur Verfügung gestellt, um die große Landschaft von Anwendungen und Arbeitsabläufe zu bewältigen, die die F Serie unterstützen kann. Zeitgleich mit der Einführung der F Serie erscheinen die SummaFlex Pro-Front-End-Anwendung sowie die standardmäßig gelieferte Flachbettsteuerungssoftware AxisControl.
2013 Summa kündigt mit der Einführung der Summa S Class 2 (S2) -Produktlinie seine neueste Weiterentwicklung der Vinylschneidetechnologie an. Die S Class 2 ist die nächste Generation der weltberühmten großformatigen Vinylschneideplotter der S Class Serie von Summa. Mit einer Vielzahl von Fortschritten basiert es auf einer Grundlage von Fachwissen, das aus über einem Vierteljahrhundert der Herstellung der weltweit hochwertigsten Schneidplotter gewonnen wurde.
2014 Summa bringt die Modelle DC5 und DC5sx auf den Markt, die Thermotransfer-Druckerschneider der fünften Generation des Unternehmens für die Beschilderherstellung und die Anzeige von Grafiken. Der neue DC5 bietet eine Reihe von Verbesserungen, die die Konnektivität, Produktivität und Benutzerfreundlichkeit verbessern sollen. Der neue Summa DC5 ist in den Breiten 30 und 54 Zoll erhältlich.
2015 Summa bringt das Modell F2630 der F Serie auf den Markt, den großen Bruder des F1612. Beim F2630 können dieselben Module und Werkzeuge wie beim F1612 verwendet werden, um auch größere Materialien zu handhaben, ohne die Leistung und Funktionalität zu beeinträchtigen.
2015 Summa erweitert seine Räumlichkeiten in Gistel, Belgien, um die bestehenden Einrichtungen, um dem deutlichen Umsatzwachstum Rechnung zu tragen.
2016 Summa begrüßt die Investmentgesellschaft GIMV als neuen Partner an Bord, um ein gesteigertes internationales Wachstum zu erzielen und die Innovation und Vermarktung unserer Produkte und Dienstleistungen zu optimieren.
2016 Summa bringt die F Serie F1330 auf den Markt. Der F1330 konzentriert sich hauptsächlich auf die Verarbeitung von Hartfaserplattenmaterial (4 x 8 Fuß) für den US-Markt, das Schneiden von Vinyl und Anwendungen auf dem Verkehrszeichenmarkt. Auch hier können die gleichen Module und Werkzeuge wie beim F1612 und F2630 für den F1330 verwendet werden.
2017 SummaCut-Modelle im Großformat, die mit einer LAN-Verbindung aktualisiert wurden.
2017 Summa gründet Summa America LLC in Boston, um den Händlerkanal in Nord- und Lateinamerika effektiver bedienen zu können.
2018 Einführung des Modells F1832 der F Serie.
2018 Summa erwirbt CadCam Technology mit Sitz in Nottingham, Großbritannien, das zur Laserabteilung von Summa wird und das Geschäft mit Laserschneidtechnologien für die Textil- und andere Industriezweige erweitert.
2018 Einführung der Modelle der F Serie F3232 und F3220.
2019 Start von Summas eigener Software GoProduce.
2019 Einführung des ersten Summa-Laserschneiders L1810 als Teil der L Serie.
2019 Einführung des Modells L3214 der L Serie mit höchster Produktivität, die man sich vorstellen kann.